Julius-Echter-Gymnasium


Datum/Zeit
29.04.2019
Ganztägig

Veranstaltungsort
Dammsfeldstraße 20
63820 Elsenfeld
Deutschland


Wie erkenne ich Hate Speech? Welche Folgen können Fake News haben? Und: Wie kann ich den Gefahren im Netz aktiv entgegentreten? Diesen Fragen gingen wir gemeinsam mit den Schüler*innen der Jahrgangsstufe 9+ des Julius-Echter-Gymnasiums in Elsenfeld an zwei Tagen nach. Dabei rückten insbesondere die mitunter verbundene Wirkungsweise von Fake News und Hate Speech in den Mittelpunkt des Austauschs. Im Ergebnis entstanden tolle Plakate, welche die Neugier, das Interesse und das Engagement der Jugendlichen widerspiegeln.

Anknüpfend an die erfolgreichen Workshops im vergangenen Jahr nahmen in diesem Jahr vier Klassen an dem Projekt teil. Das Besondere: Jede Klasse setzte ganz unterschiedliche Schwerpunkte bei der Erarbeitung der Themen. Am ersten Tag rückte der Datenschutz zunächst stärker in den Fokus, weshalb wir die Stationenarbeit aufgrund der zahlreichen Nachfragen vertieften. Gemeinsam probten wir Einstellungen am Smartphone aus und verglichen die einzelnen Betriebssysteme hinsichtlich ihrer Möglichkeiten für einen effektiven Datenschutz. Vor allem die Frage: „Wie sicher sind die unterschiedlichen sozialen Netzwerke und Kommunikationskanäle?“ lieferte einen idealen Übergang zu den Themen Hate Speech und Fake News. Offen berichteten die Schüler*innen über eigene Erfahrungen mit Beleidigung, Lügen und Hass im Netz und wir blickten auf Lösungswege und Vermeidungsstrategien.

Mit den Gruppen des zweiten Tages vertieften wir die Problematik anhand der Rechercheergebnisse der Schüler*innen. In einen Kurzvortrag präsentierten sie die wesentlichen Informationen zu den Phänomenen und stellten zahlreiche unterschiedliche Fallbeispiele vor. Ein besonderes Augenmerk legten die jungen Teilnehmenden auf die Frage: „Wie hätte man sich schützen können?“. Ihr Antworten formulierten sie in Stichworten auf Klebezetteln, welche während des Vortrages nach und nach die Plakate ergänzten. Eine tolle Idee, welche die Möglichkeiten und die Wichtigkeit eines verantwortungsbewussten, fairen und respektvollen Umgangs im Netz unterstrichen.

 


Fotos des Workshops: