Gymnasium Templin


Datum/Zeit
17.06.2019
Ganztägig

Veranstaltungsort
Feldstraße 1
17268 Templin
Deutschland


Kurz vor den lang ersehnten Sommerferien lud das Gymnasium Templin zum jährlichen Wissenschaftstag ein. Neben einer Vielzahl spannender Projekte hatten die Schüler*innen an diesem Tag die Möglichkeit an unserem Projekt „#freireden? #mitreden. #gegenreden!“ teilzunehmen. Das Besondere: Diesmal führten wir den Workshop nicht in einer festen Klasse durch, sondern mit Schüler*innen verschiedener Klassenstufen, die sich zuvor für den Workshop eingetragen hatten. Gemeinsam diskutierten wir einen Vormittag lang über die Bedeutung von Daten und den einhergehenden Gefahren und Herausforderungen der digitalen Lebenswelt.

Gleich zum Einstieg näherten sich die Schüler*innen mit spielerischer Herangehensweise der Frage nach den Grenzen zwischen öffentlichen und privaten Daten und stellten dabei fest, dass diese kaum mehr klar festzumachen sind. Die Teilnehmenden kommen zu der Erkenntnis, dass es heutzutage nahezu unmöglich ist seine Daten vollständig privat zu halten. Insbesondere auch, da der eigene Datenschutz nicht nur von einem selbst – sondern auch hochgradig vom eigenen Umfeld abhängig ist.

Mit verstärktem Bezug auf die nähere Erfahrungswelt der Schüler*innen entwickelten diese im zweiten Teil des Workshops in einer intensiven Gruppenarbeit Handlungsstrategien, um Phänomene wie Hate Speech und Cybermobbing frühzeitig erkennen und rechtzeitig entgegentreten zu können. Durch die Sensibilisierung für diskriminierendes Verhalten arbeiteten die Teilnehmenden in ihren Kurzvorträgen die Notwendigkeit für ein respekt- und verantwortungsvolles Miteinander sowohl im analogen als auch digitalen Lebensraum heraus.

 


Fotos des Workshops: